Wir kämpfen für Sie

Neue Donnerstag-Primetime mit neuen Folgen auf ATV: „Pfusch am Bau“ und „Die Finanzpolizei“ am 8. November 2018, ab 20.15 Uhr

„Das ist natürlich ein Albtraum, wenn einem die Viecher entgegen krabbeln“: muss Günther Nussbaum bei seinem ersten Fall der neuen Folgen feststellen. Ein Ehepaar aus Kärnten hat 300.000 Euro in einen Vollpfusch gesteckt, die Baufirma weist jedoch alle Schuld von sich. Doch dann meldet sich ein ehemaliger Mitarbeiter des Vertragspartners und packt aus. Eine Eigentumswohnung im steirischen Hartberg stellt sich als weiterer Härtefall heraus. Dabei ist die nicht regulierbare Heizung nur das geringste Übel. Ab 8. November ist der Bausachverständige immer donnerstags auf ATV in acht neuen „Pfusch am Bau“-Folgen im Einsatz. Ab 21.20 Uhr wird der österreichischen Schattenwirtschaft der Kampf angesagt. ATV begleitet die Finanzpolizisten, eine Sondereinheit des Finanzministeriums, bei ihrer Suche nach Betrügern.


Wien, 7. November 2018.
Pfusch am Bau
Donnerstag, 8. November 2018, 20.15 Uhr bei ATV

Im Bezirk Völkermarkt in Kärnten erfüllte sich das Ehepaar Harald Wagner und Eva Salzmann den Traum vom Eigenheim. Doch das ca. 300.000 Euro teure Bauwerk stellte sich vor ein paar Monaten als wahrgewordener Albtraum heraus: bei einem Steher des Hauses bröckelt ein Teil des unteren Putzes ab und enthüllte völlig morsches Holz. Der nächste Schock folgt durch einen riesigen Wasserfleck, der sich im Inneren bildete. Die Familie ist auf sich alleine gestellt, denn mit dem Vertragspartner gibt es seit Monaten keine Gesprächsbasis. Günther Nussbaum eilt zur Hilfe und stellt schon beim Ortsaugenschein schockiert fest: „Das ist natürlich ein Albtraum, wenn einem die Viecher entgegen krabbeln.“ Komplett durchfeuchtetes Holz, eine falsche Ausführung der Sockelabdichtung und massive Schäden durch die Nässe - inklusive unzähligen Ameisen, die es sich im Inneren des Baus schon gemütlich gemacht haben. Für den Experten steht fest: Der Großteil der Fassade muss runter und das Holz ersetzt werden. Beim Kontaktieren der Firma gibt diese aber überraschender Weise der Familie Schuld. Haben sie das Gelände wirklich verändert? Günther Nussbaum muss Licht ins Dunkel bringen und erhält Unterstützung von einem ehemaligen Mitarbeiter des Vertragspartners, der offen redet.
Steirerin Gabi Trinkl aus Hartberg kaufte sich für 190.000 Euro eine 94 Quadratmeter große Eigentumswohnung. "Bei der ersten Besichtigung 2017 war ich begeistert", erzählt Trinkl. Die große Freude über die Wohnung in einem 2016 neu errichteten Vier-Wohnparteien-Haus hielt jedoch nur bis zum Einzug an. In der ganzen Wohnung fehlen die Regulierungsmöglichkeiten der Heizung! Beheizen kann man die Wohnstätte entweder mit Maximalleistung oder gar nicht. Doch dies ist nicht die einzige Baustelle: Auch auf der großen Terrasse, ein wichtiges Kaufkriterium für die Steirerin, wurde schleißig gearbeitet und qualitativ minderwertiges Material verwendet. Die Eigentümer der vier Wohneinheiten halten zusammen und reichen eine Reklamation beim Bauherren ein - ohne Erfolgt. Der Experte Günther Nussbaum schreitet ein und stellt fest: Schon bei der Terrasse handelt es sich um einen Vollpfusch. Kein Wunder, dass bei starkem Regen bei den Nachbarn unter dem Balkon Wasser aus den Lampen rinnt. Das Heizungsproblem sollte sich schnell regeln lassen, die restlichen Mängel stellen jedoch eine Herausforderung dar. Die Wohnungseigentümer sind aber bereit den Klagsweg zu beschreiten. Kann Nussbaum eine Gesprächsbasis schaffen?

Die Finanzpolizei
Donnerstag, 8. November 2018, 21.20 Uhr bei ATV

Sie beschützen den österreichischen Arbeitsmarkt vor Betrügern und illegalen Machenschaften. Die Finanzpolizei, eine Betrugsbekämpfungseinheit des Finanzministeriums, ist täglich im Einsatz. ATV begleitet die Finanzpolizisten bei ihrer Suche nach Steuerhinterziehung und Sozialbetrug. Sie wollen faire Arbeitsbedingungen in Österreich schaffen – Schwarzarbeiter werden aus dem Verkehr gezogen.
„Von 16 Leuten auf der Baustelle, waren nur vier angemeldet und steuerrechtlich schaut’s auch nicht gut aus.“: Einsatzleiter Ewald liefert bei einer Großkontrolle an einer Wiener Baustelle einen Zwischenbericht. „Es sind Arbeiter auf der Baustelle, die keinen Satz Deutsch können und keine Papiere bei sich haben.“, stellt Regionalleiter Franz fest. Den Firmenchefs drohen nun hohe Strafen. Doch der Betrug endet nicht beim Staat, denn auch die Arbeiter selbst werden von den Betrügern knallhart abgezockt - so auch der Slowake Mirko.
In allen Branchen wird gegen illegale Arbeiter ermittelt. Regionalleiter Franz leitet eine gezielte Kontrolle bei Kleintransporteuren. Und als hätte er es schon geahnt, dauert es nicht lange, bis die ersten Schwarz-Fahrer aus dem Verkehr gezogen werden.

Bei "Kein Pfusch am Bau – Das Magazin" heißt es ab 22.20 Uhr wieder statt "So nicht!" – "So geht's richtig!": Was kann man in der Planungsphase schon beachten? Welche neuen Produkte und innovativen Ideen stehen am Baumarkt zur Verfügung? Und vor allem: Wie wird es richtig gemacht?







 
Ansprechpartner


Stephanie Woloch

PR Praktikantin

+43 1 368 77 66 2617 Kontaktdaten