ProSiebenSat.1 PULS 4

ATV-STELLUNGNAHME zum aktuellen Brief des Innenministeriums


Wien, 25. September 2018. Laut Berichterstattung auf derstandard.at gestern, dem 24. September, sorge eine Mail aus dem Innenministerium für Aufregung. "Kritische Medien" sollen kurz gehalten, Sexualdelikte prominent kommuniziert werden, hieße es darin. Das Innenministerium gehe u.a. auch auf die Kooperation mit ATV ein: "Jede Folge wird abgenommen und geht erst nach positiver Abnahme auf Sendung. Es handelt sich dabei um imagefördernde Öffentlichkeitsarbeit, bei der die Themen im Studio von uns bestimmt werden können."

Stellungnahme seitens der ATV-Geschäftsführung:

Wie bei allen Produktionen, im konkreten Fall von "Polizeieinsatz live", einer Eigenproduktion, liegt die redaktionelle Hoheit ausschließlich bei ATV. Die Sendung beruht zur Gänze auf realen Einsätzen und laufenden Ermittlungen, die real-live mitgefilmt werden. Daher ist hier schon aus rechtlichen Gründen des Personenschutzes ein geordneter und korrekter Ablauf mit der Polizei einzuhalten um die erforderliche Sensibilität (Täter- und Opferverpixelung) sicherzustellen. Die Produktion der ATV-Formate über den Polizeialltag gibt es seit 2005, sowie auch der professionelle Austausch mit den diversen Polizeieinheiten Österreichs. Die endgültige redaktionelle Verantwortung der Sendungen liegt ausschließlich bei ATV. Auch bei dieser geplanten Sendung wird sich daran nichts ändern, auch wenn es womöglich MitarbeiterInnen des Innenministeriums vielleicht gerne anders gestaltet hätten. Im Falle eines versuchten redaktionellen Eingriffs, würde ATV die Produktion einstellen.

Im Übrigen möchte ATV festhalten, dass wir uns von der Vorgehensweise des Innenministeriums in der Frage des Umgangs mit Medien und der journalistischen Freiheit distanzieren. Wir werden auch in Zukunft keine Projekte realisieren wo dieser Grundsatz in Frage gestellt wird.




 
Ansprechpartner

Cornelia Doma
Cornelia Doma

Head of Communication

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2608 Kontaktdaten