Blaulicht-Formate

!NEU! "48h TERROR - Europas Kampf gegen neue Bedrohungen", diesen Samstag um 20.15 Uhr bei ATV

Seit 9/11 sind Terroranschläge ein präsentes Thema, die die Menschheit seit jeher in Angst versetzen. Doch was passiert, wenn einmal das Worst-Case-Szenario eintritt und mehrere Anschläge zur selben Zeit an verschiedenen Orten stattfinden? Das zeigt ATV ab 2. November zur Primetime in der vierteiligen Reportagereihe „48h TERROR“. ATV begleitet exklusiv den europaweiten von Europol gelenkten Einsatz.


Wien, 30. Oktober 2019. In „48h TERROR - Europas Kampf gegen neue Bedrohungen“ erleben die ZuseherInnen hautnah, wie der Verbund der europäischen Polizei Spezialeinheiten ATLAS, bei einem länderübergreifenden Szenario mehrere fiktive Terroranschläge abwehren muss. Gesteuert von Europol, findet die Einsatzübung zeitgleich an acht unterschiedlichen Plätzen in Europa, innerhalb von 48 Stunden statt. Österreich entwirft das ganze Szenario, die EKO Cobra leitet den gesamten Einsatz. ATV war als einziger europäischer Fernsehsender live bei allen Horror-Szenarien mit dabei und zeigt die Spezialeinheiten der verschiedenen Länder bei ihren Eingriffen gegen den Terror.

Rasant, spannend und vor allem informativ geht es bereits in der ersten Folge zur Sache. Die ZuseherInnen lernen die geheimen Taktiken der Polizei Spezialeinheiten kennen und bekommen Einblick in die Trainingseinheiten der EKO Cobra mit Diensthund am Übungsgelände nahe Wiener Neustadt.

Stunde null: Der größte, länderübergreifende inszenierte Einsatz in der Geschichte der Antiterroreinheiten nimmt seinen Lauf.

Auf der Ostsee wird ein Schiff gekidnappt. Die GSG9 und ihre Verbündeten bereiten sich auf einen raschen Zugriff mit Schnellbooten und Hubschraubern von Rostock aus vor. 150 bis 200 Personen sollen sich auf der Fähre befinden. Die konkrete Situation und die Anzahl der Täter sind unklar.

Währenddessen wird in Serres, in Griechenland ein Reisebus entführt. Die Geiselnehmer wollen freie Fahrt bis nach Rumänien und haben eine Deadline gesetzt. Wenn sie bis dahin nicht fahren dürfen, verletzen sie die Insassen im Bus.

Zeitgleich gerät in Warschau ein kompletter U-Bahnzug in die Gewalt von Terroristen. Mehrere 100 Menschenleben stehen am Spiel.

Wie gehen die Spezialeinheiten in solchen Horror-Szenarien vor?

Anhand von exklusivem Archivmaterial wird dokumentarisch gezeigt, welche Fehler begangen wurden und was aus der Geschichte von echten Einsätzen gelernt wurde.

"48h TERROR - Europas Kampf gegen neue Bedrohungen", ab 2. November um 20.15 Uhr bei ATV


48h TERROR

Vorschau zu HiRes-Bild

(c) ATV








 
Ansprechpartner

Victoria Abulesz
Victoria Abulesz

Junior PR Manager

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2607 Kontaktdaten