Blaulicht-Formate

"Wachzimmer Ottakring" und "24 Stunden - Polizeieinsatz in Graz" (Neu), Samstag, 28. Juli 2018, ab 20.15 Uhr bei ATV

Einblicke in den Polizeialltag bietet ATV am Samstag und zeigt dabei auch, dass die Polizisten mit Gegenwind zu kämpfen haben. Bei den Inspektoren Karin und Christian forciert ein Betrunkener Krawall und muss deswegen aufs Revier abgeführt werden. Bei den steirischen Polizisten von "Polizeieinsatz in Graz" kommt es zu heftiger Gegenwehr bei einer Fixierung. Der Täter attackiert die Polizisten und verletzt einen der Beamten am Ellbogen, der danach hofft, nicht operiert werden zu müssen.


Wien, 27. Juli 2018.
Wachzimmer Ottakring, Samstag, 28. Juli 2018, 20.15 Uhr bei ATV
Dieses Mal führt Karin und Christian eine Amtshandlung in die Wiener Rotlichtszene. In einer Peep-Show-Kabine wurde ein regloser Gast vorgefunden. Der Einsatz gestaltet sich schwierig, der Mann ist direkt vor der Kabinentür zusammengebrochen. Mit vereinten Kräften brechen Polizei und Rettung diese schließlich auf. Doch die Hilfe kommt zu spät. "Die Wiederbelebungsmaßnahmen der Wiener Rettung sind leider nicht positiv verlaufen. Die Notärztin hat in weiterer Folge den Tod des Mannes feststellen müssen", sagt Abteilungsinspektor Christian. Da der Mann jedoch keinen Ausweis bei sich hatte, muss seine Identität noch geklärt werden. Einziger Anhaltspunkt: ein Autoschlüssel. Karin und Christian suchen die Umgebung nach dem Fahrzeug ab und hoffen auf Hinweise.
Ein randalierender U-Bahn-Passant sorgt für Aufregung. Das Polizei-Duo versucht den Mann zu beruhigen, doch der Mann spricht kaum Deutsch und beschimpft die Beamten auf Polnisch. Da er sich jedoch weigert die U-Bahn-Station zu verlassen, muss er mit aufs Revier: "Es gibt halt Menschen, die verhalten sich wie kleine Kinder, die probieren die Grenze zu überschreiten. Bei ihm ist das Problem, dass er sternhagelvoll ist", so der Polizist.
Eine saftige Strafe droht auch einem Ehepaar, das Karin und Christian vor der Wiener Stadthalle antrifft. Denn der Mann und die Frau verkaufen vor dem Gebäude T-Shirts der auftretenden Band - was ohne entsprechende Erlaubnis illegal ist. 600 Euro kostet dem kroatischen Paar die Angelegenheit.

24 Stunden - Polizeieinsatz in Graz !Neue Folge!, Samstag, 28. Juli 2018, 21.15 Uhr bei ATV
In der dieser Folge von "Polizeieinsatz in Graz" verschafft sich ein Unbekannter Zugang zu einem Bürogebäude in der steirischen Hauptstadt und verlangt dort bei Arbeitern nach Schlüsseln zu den Räumlichkeiten. Diese rufen die Polizei und Revierinspektor Thomas und Revierinspektorin Natascha durchsuchen das Haus nach dem Mann. Sie treffen ihn schließlich in der Tiefgarage an, wo sie ihn zur Rede stellen. Doch er reagiert aufmüpfig, ist der Meinung, dass er das Recht dazu hat, sich in dem Gebäude aufzuhalten und sich ohnehin nur „umschauen“ wolle. Außerdem weigert sich der Angehaltene seinen Ausweis herzuzeigen. Die Situation wird immer angespannter und unübersichtlicher, die Polizisten sehen sich gezwungen den Mann an der Wand zu fixieren. Doch das tut seiner Aggressivität keinen Abbruch – ganz im Gegenteil. Er attackiert die Beamten und es kommt zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit Folgen.
Aufmerksame Anrainer melden der Polizei ein Auto, das bereits auffällig lange an derselben Stelle geparkt steht. Bei der Nachschau stellen die Beamten fest, dass sowohl der Parkschein als auch das Pickerl bereits im Jahr 2015 abgelaufen sind. Der Besitzer des Fahrzeugs wird ermittelt. Es stellt sich heraus, dass die Frau, auf die das Auto gemeldet ist, von der Polizei in Salzburg zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Der genaue Grund ist zunächst unklar. Es ist möglich, dass die Person mit einem Verbrechen in Verbindung gebracht wird. Die Grazer Beamten ermitteln.
Außerdem müssen sich die steirischen Polizisten diesmal um einen kuriosen Nachbarschaftsstreit kümmern: eine Frau verständigt die Polizei schlicht aus jenem Grund, damit es ihre Nachbarin nicht tut. Denn die Anruferin steht aufgrund ihrer Vorliebe fürs Musikhören mit einer anderen Hausbewohnerin im Clinch und erzählt, dass sie bei einer der vielen hitzigen Auseinandersetzungen auch bereits einmal von der anderen Dame bespuckt wurde. Die Beamten sollen nun beurteilen, ob ihre Musik denn wirklich zu laut und auch noch im oberen Stock hörbar ist.







 
Ansprechpartner

Christoph Brunmayr
Christoph Brunmayr

PR Manager ATV

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2619 Kontaktdaten