AGB

§ 8 Technische Normen

8.1. Sendeunterlagen und -material

Der Auftraggeber verpflichtet sich, Sendeunterlagen und Sendematerial (Motivpläne und Spots) für die jeweiligen Sendungen rechtzeitig und vollständig zur Verfügung zu stellen; diese müssen spätestens sieben Arbeitstage vor dem Erstausstrahlungstermin bei ATV vorliegen. ATV ist nicht verpflichtet, die technische Qualität oder Tauglichkeit der Unterlagen und des Materials zu prüfen. Wenn Sendungen nicht oder falsch zur Ausstrahlung kommen, weil Unterlagen, Texte oder Sendekopien nicht rechtzeitig, mangelhaft oder falsch gekennzeichnet geliefert wurden, wird die vereinbarte Sendezeit in Rechnung gestellt. Dem Auftraggeber stehen keine Ersatzansprüche zu. Der Auftraggeber trägt die Gefahr und die Kosten bei der Übermittlung von Sendeunterlagen und Sendematerial. Gleichzeitig mit den Sendeunterlagen müssen die für die Abrechnung mit den einschlägigen Verwertungsgesellschaften notwendigen Abgaben- für Tonträger insbesondere Produzent, Komponist, Titel und Länge verwendeten Musik – mittels ausgefülltem Spotblatt mitgeteilt werden.

8.2. Sendeformate

Zur Ausstrahlung werden die Formate DVCPRO, BetaSP und DigiBeta (Konfektionierung und Qualitätsstandard nach ATV-Richtlinien) angenommen. Die Kosten für die Herstellung der Sendebänder trägt der Auftraggeber

8.3. Rückgabe von Sendeunterlagen und Sendematerial

Die Rückgabe von Sendeunterlagen und –material erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers. Für die Verwahrung der Sendebänder übernimmt ATV keine Haftung. Sollte ein Motiv für eine Werbesendung nicht mehr zum Einsatz kommen, ist ATV berechtigt, diese Unterlagen zu vernichten.

8.4. Online Material

"Material" sind die für eine Werbeschaltung notwendigen Informationen, Daten und Dateien, insbesondere die vom Werbetreibenden zu übergebenden Banner, Sujets, Grafiken, sei es in analoger als auch digitalisierter Form, sowie die für deren Funktion erforderlichen Programmiercodes.

Der Auftraggeber trägt dafür Sorge, dass das Material rechtzeitig - das heißt, Grafiken entsprechend der jeweils aktuellen IAB-Standardformate spätestens 3 Werktage, Sonderformate bzw. alle anderen Werbeformen spätestens 5 Werktage vollständig, fehlerfrei, den vertraglichen Vereinbarungen entsprechend und für die vereinbarte Schaltung tauglich an ATV übergeben werden. Die jeweiligen Zieladressen der Links (URL im Internet) sind mit anzugeben.

ATV behält sich vor, das angelieferte Material auf seine technische Eignung hinsichtlich der vereinbarten Schaltung zu prüfen. In jedem Fall haftet der Werbetreibende für die rechtliche und technische Mängelfreiheit des übergebenen Materials und wird ATV im Zusammenhang mit allen ihr daraus entstehenden Schäden und erhobenen Ansprüchen Dritter schadlos halten. Sollte eine fehlerfreie Auftragsabwicklung nicht gewährleistet werden können, ist ATV berechtigt, dieses Material unverzüglich aus der Schaltung zu nehmen. In einem solchen Fall ist ein Nachweis eines Schadens seitens ATV nicht notwendig. An ATV können wegen dieser Maßnahme keine Ansprüche gestellt werden und ist ATV zu keinerlei Ersatz verpflichtet.
Im Fall, dass ATV für den Auftraggeber die Werbemittel produziert, werden die in der Auftragsbestätigung vereinbarten Online Produktionskosten verrechnet.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die geschaltete Internet-Werbung unverzüglich nach der ersten Schaltung zu prüfen und etwaige Fehler innerhalb der ersten Schaltungswoche zu reklamieren. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Werbung als abgenommen. Verlangt der Auftraggeber eine Änderung der Internet-Werbung nach Ablauf der vorgenannten Frist, ist er verpflichtet, durch die Änderung verursachte Kosten zu tragen. Ist der Fehler bereits im ursprünglichen Material des Auftraggebers enthalten gewesen, trägt der Auftraggeber die Kosten für sämtliche notwendigen Änderungen.