Bauer sucht Frau

Bauer sucht Frau, Mittwoch, 12. September 2018, 20.15 Uhr bei ATV

Top-Auftakt letzten Mittwoch für "Bauer sucht Frau", durchschnittlich 280.000 Seher waren dabei, als die Bauern ihre Liebespost bekamen. Der Südtiroler Albert empfängt am Mittwoch seine ersten Damen. Mit dabei eine Bewerberin, die "Bauer sucht Frau"-Fans bereits aus der letzten Staffel kennen. Damals hatte sie sich für den Tiroler Hallodri Michi beworben, hatte kein Glück. Ob nun bei Albert das große Happy End wartet? Funken könnten bei Bäuerin Johanna und Alex fliegen, denn sie inspizieren den elektrischen Zaun. Und beim Tiroler Ziegenzüchter Alfred gibt es Flirts, Eifersucht und Heuallergie!


Wien, 10. September 2018.

Während die ersten Bauern schon fleißig flirten, bekommt der Südtiroler Albert erst sein Briefe. Gemeinsam mit Mama und Oma wird durchgeschaut und da kommen vor allem von der älteren Generation lustige Kommentare wie "die ist zu alt" oder "die ist arm, die hat ja gar keine Kleider". Albert ist jedenfalls begeistert, weil "die Mädels haben sich bei den Bewerbungen echt Mühe gegeben". Und eine fällt ihm gleich auf, Albert meint "Oha ist das nicht die Sandra, die in der letzten Staffel beim Michl war?". Als treuer "Bauer sucht Frau"-Seher ist er da natürlich informiert. "Die hat mich schon in der letzten Staffel interessiert. Die hat was, die ist bildhübsch und bei der steckt was dahinter." Klar, dass er sie einlädt. Wen er noch auswählt? Jedenfalls eine Dame namens Tamina, die ihre Bewerbung in eine Kurzgeschichte gepackt hat.

Johanna, Rinderzüchterin aus Oberösterreich, hat ihre Bewerber schon letzte Woche empfangen - nun zeigt sie ihnen ihr Zimmer. Drei Männer, ein Zimmer und die Betten sind nicht bezogen. Warum? Weil Johanna möchte, dass die Männer einfachste Haushaltsfähigkeiten unter Beweis stellen. Schnell erkennt Bewerber Hans: "Die ist eine Powerfrau, die hat die Zügel in der Hand." Beim Füttern der Tiere bemerkt Johanna, dass Hansi Vegetarier ist, sie jedoch Rinder züchtet. Werden die beiden bei diesem Thema zusammenkommen? Apropos: Johanna zieht mit Alex los, um den elektrischen Zaun zu inspizieren. Wird es hier funken? Er meint danach jedenfalls: "Johanna und ich sind ziemlich auf einer Wellenlänge." Johanna sagt: "Ich glaube wir sind eine lustige Truppe, aber am besten gefällt mir Alex." Hat sich da jemand schon entschieden?

Alfred aus Tirol meinte letztens vollmundig, dass Verena seine Favoritin sei. Ohne sie bisher zu kennen. Nun kommt sie am Hof an und muss gleich mitanpacken, da die Ziegen gefüttert werden müssen. Das Kennenlernen wird hintangestellt, aber "sie gefällt mir gut, ist nett und hat schöne Augen" hat er dann doch sofort bemerkt. Und auch Verena hat die Antennen schnell ausgefahren und eins ist ihr gleich aufgefallen: "Ich denke Iris ist Alfreds Typ." Wer hat nun den Favoritenstatus? Hannah jedenfalls schmeißt sich beim Füttern voll ins Zeug: "Ich habe eine Heuallergie, aber das ist jetzt wurscht." Wenn da nicht auch Iris schon Herzen in den Augen hätte und sagt: "Das Leben am Bauernhof find ich geil, da stört mich nix." Alfred wird wohl noch so einige Entscheidungen zu treffen haben.

Der Steirer Corbinian lässt den Schilehrer raushängen und flirtet mit seinen Damen was das Zeug hält. Er empfängt seine dritte Bewerberin Sabrina aus Wien. Und hier trifft breitester Dialekt auf Hochdeutsch - doch nicht nur das verschlägt Corbinian kurz die Sprache. Er sagt: "Das mit der Sprache ist ganz was anderes. Aber vom Optischen her, ist sie eine der Favoritinnen. Gfallt mir." Sabrina hingegen hat "Angst, dass es Vorurteile gibt, weil ich die Einzige aus der Stadt bin". Doch die Stadt ist nicht das Problem, wie Alina festhält. Die Tirolerin im feschen Dirndl ist siegessicher: "Sabrina wird mir nicht gefährlich, weil ich einfach eine sympathischere Art habe als sie". Die Messer sind gewetzt, das wird eine aufregende Hofwoche.

Der hünenhafte Erich aus Oberösterreicher zeigt seinen Damen sein Anwesen, genannt Agrarium. Der landwirtschaftliche Vergnügungspark macht mächtig Eindruck bei den Damen. Und vor allem Roswitha zeigt sich nach der Führung begeistert: "Er gefällt mir ganz gut. Mir taugt diese Stimme, diese Männlichkeit, diese Kraft." Und auch Walburga ist beeindruckt: "Hut ab, was er hier geschaffen hat." Erich hingegen lässt sich noch nicht in die Karten schauen …









 
Ansprechpartner

Christoph Brunmayr
Christoph Brunmayr

PR Manager ATV

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2619 Kontaktdaten