Blaulicht-Formate

Dramatischer Baustellenunfall und Flugrettungseinsatz bei „Einsatz am Samstag“, morgen ab 20.15 Uhr bei ATV

Nerven aus Stahl beweisen die österreichischen Einsatzkräfte wieder einmal bei „Einsatz am Samstag“. Denn bei „Einsatz Live“ um 20.15 Uhr wird die Rettung in Wien zu einem Notfall auf einer Baustelle gerufen. Und die Flugrettung Martin 1 aus St. Johann im Pongau in Salzburg eilt zu einem verletzten Jungen, der beim Skifahren gestürzt ist. In „24 Stunden – Leben auf der Autobahn“ ereignet sich ein schwerer Unfall auf der Autobahn.


Wien, 22. Februar 2019. Dramatik pur: In Wien macht sich die Berufsrettung zu einem Baustellenunfall im 23. Bezirk auf. Ein Arbeiter ist von einem drei Meter hohem Gerüst gestürzt. Bewusstlos und schwer verletzt, dem Rettungsteam ist der Ernst der Lage sofort klar und muss schnell handeln. Die Rettungssanitäter entscheiden sich für eine Intubation, einer Atemwegssicherung durch einen Plastikschlauch in der Luftröhre. Jede Sekunde zählt.

Schmerzhafter Sturz: Die Flugrettung Martin 1 aus St. Johann im Pongau in Salzburg eilt zu einem 11-jährigen Jungen aus Dänemark. Beim Skifahren gestürzt, schreit der Junge aufgrund der heftigen Schmerzen. Um ihn für den Flug ins Krankenhaus vorzubereiten, werden ihm Schmerzmedikamente verabreicht, doch das versetzt den jungen Patienten in Panik. Ob dennoch alles reibungslos funktioniert?

In Niederösterreich geht den Beamten bei einer mobilen Radarmessung ein Fahrer mit einem illegalen Gadget ins Netz. Um was es sich dabei genau handelt, mehr dazu in der Sendung.

Im Anschluss bei „24 Stunden – Leben auf der Autobahn“ wird den Zusehern deutlich gemacht, welche fatalen Folgen ein Unfall auf der Autobahn haben kann. Die Verkehrspolizisten kommen zu einem PKW, der mit 130 km/h in ein Fahrzeug der ASFINAG am Pannenstreifen gekracht ist.







 
Ansprechpartner

Victoria Abulesz
Victoria Abulesz

Junior PR Manager

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2607 Kontaktdaten