Mein Führerschein mit Mama und Papa

Mein Führerschein mit Mama und Papa, Donnerstag, 1. März 2018, 21.30 Uhr bei ATV

Ein letztes Mal kann man am Donnerstag mit den L17-Piloten von "Mein Führerschein mit Mama und Papa" mitfahren, dafür gleich in Doppelfolge. Somit gibt’s doppelt Spaß mit überhöhter Geschwindigkeit, roten Ampeln und riskanten Einparkmanövern.


Wien, 28. Februar 2018.

Folge 1: Tyra hat einen Wunsch, möchte Modedesignerin werden. Doch vor der Modeschule kommt die Fahrschule, denn erstmals steht der Führerschein an. Und hier hat sie nicht nur noch einige Kilometer mit Mama Delene abzuspulen, sondern heute auch eine besondere Herausforderung zu meistern: das Fahren auf Schnee und Eis. Und dafür geht’s ab auf die Koralpe. Mama Delene hat jedoch Angst ums Auto, fürchtet mit ihrer Tochter im nächsten Straßengraben zu landen: „Du fährst wie ich es sage, denn ich hab Angst.“ Nicht zu Unrecht, denn Tyra gibt zu: „Beim Kurvenfahren bin ich noch sehr unsicher, weil ich nicht richtig einlenken kann.“ Aber das ständige Korrekturen vom Beifahrersitz nerven dann doch einmal und so heißt es: „Du bist auch nicht die tollste Autofahrerin, du kannst nicht mal Spurhalten.“ Wird Mama Delene das auf sich sitzen lassen?
Bei der Patchwork-Familie in St. Leonhard lernt die 17-jährige Carina bei Mama Dagmar und Stiefvater Reinhard das Autofahren. Den Vertrauensgrundsatz kann Carina noch nicht auswendig, dafür gibt sie schon unumwunden zu „Schnellfahren ist meine Schwäche.“ Auch andere Schwäche gibt’s, oder warum meint Mama Dagmar „Carina, lass das Lenkrad bitte nicht aus.“ Egal, die Überprüfungsfahrt für die ersten 2000 abgespulten Kilometer steht demnächst an und deswegen fährt ihr offizieller Fahrlehrer eine Runde mit. Und ja, der kann danach mit so manchem Ratschlag aushelfen, es gibt noch einiges zu lernen.
In Inzersdorf im Kremstal mach Laura mit Papa Hermann aktuell die Straßen unsicher. Und da das Auge mitfährt, wird der alte 4er Golf heute mit Carbonfolie gepimpt. Nicht unbedingt zum Wohlwollen der besten Freundin, die beim Ergebnis meint: „Schaut witzig aus. Als ob es kaputt wäre.“ Und sie behält auch recht, denn bei 130 km/h auf der Autobahn beginnt die Folie sich ganz langsam zu lösen und zu flattern. Gut, wenn man endlich beim Winterfahrsicherheitstraining auf andere Gedanken kommt …

Folge 2: In Kärnten sind die Rieglers heute wieder mit dem Auto unterwegs, um Tochter Carina das Fahren beizubringen. Das Ziel ist Klagenfurt. Und weil Mama Dagmar selbst nicht gerne in der Stadt fährt, überlässt sie den Beifahrersitz heute gnädigerweise Carinas Stiefpapa Reinhard. Carina schlägt sich eigentlich recht wacker im Stadttrubel. Nur an einer Stelle sehen alle im Auto Rot … bloß Carina nicht. Sie übersieht eine rote Ampel und schießt über die Kreuzung ..
Flott unterwegs sind traditionell auch die Weißwassers. Papa Robert war 40 Jahre lang Berufsfahrer und möchte nicht, dass seine Tochter als lahme Schnecke im Verkehr unterwegs ist. „Mein Papa ist als Beifahrer manchmal gut drauf, manchmal nicht. Auf jeden Fall hat er immer viel zu kritisieren“, sagt deswegen Tochter Magdalena. Und die letzte Fahrt ist bereits sechs Wochen her, Magdalena konnt aufgrund ihrer Saisonarbeit nicht üben. Tja, da passierts natürlich, dass man das Auto gleich drei Mal im Gang abwürgt, weil man die Handbremse angezogen hat. Auch Papa Robert scheint aus der Übung – schließlich hat auch er den Fehler nicht bemerkt.
Die 15-jährige Sarah aus Sarasdorf ist nervös. Heute entscheidet sich, ob sie ihr L17-Taferl bekommt. Auch ihre Mutter sieht die kommende Zeit als Prüfung: „Ich glaube nicht, dass ich den heutigen Führerschein bestehen würde“, meint sie ehrlich. Sarah wusste das: „Mir war klar, dass die Mama nicht mehr so viel weiß. Ihr Führerschein ist doch schon etwas her.“ Beste Voraussetzungen für eine unterhaltsame Ausgabe von „Mein Führerschein mit Mama und Papa“.






 
Ansprechpartner

Christoph Brunmayr
Christoph Brunmayr

PR Manager ATV

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2619 Kontaktdaten