Bist Du deppert! Steuerverschwendung und andere Frechheiten & Super Nowak

Überirdische Kosten für einen magischen Hollerbusch: „Bist Du deppert!“ am Dienstag, den 27. November um 20:15 Uhr auf PULS 4

  • Das Aufdeckerteam rund um Gerald Fleischhacker ist in einer brandneuen Folge wieder absurden Fällen von Steuerverschwendung auf der Spur
  • Kuriose Esoterik: Warum wurde ein Hollerbusch entfernt, obwohl zuvor noch ein 20.000 Euro teures Gutachten seine „spezifischen energetischen Eigenschaften“ feierte?
  • Neue Rubrik: Auch in Folge drei decken Gregor Seberg, Nadja Maleh und Rudi Roubinek in weißen Kitteln mysteriöse Ausgaben des Krankenhaus Nord auf

  • Wien, 13. November 2018. Mastermind Gerald Fleischhacker freut sich über prominente Unterstützung von Rudi Roubinek, Gregor Seberg, Aida Loos und den Gebrüdern Moped, mit denen er sich auf die Suche nach Österreichs absurdesten Steuerverschwendungen macht. Am Dienstag, den 27. November um 20:15 Uhr geht das Aufdeckerteam wieder der ein oder anderen heißen Spur nach und beschäftigt sich auch in Folge drei mit den verwirrenden Ausgaben des Krankenhaus Nord - bei „Bist Du deppert!“ auf PULS 4.

    Esoterik oder der Fall des magischen Hollerbusch mit Rudi Roubinek
    Seit dem Krankenhaus Nord ist der Einsatz von Esoterik durch die Politik nicht mehr unbekannt. Auch für den Bau der Seestadt Aspern in Wien ist ein „Geomant“ engagiert worden. Ein Geomant ist jemand der mit Mustern und Markierungen in der Erde hellsehen kann. Ein Hollerbusch am Gelände ist dem Geomanten besonders aufgefallen und er hat empfohlen: „man solle ihn im Zuge der Entwicklungsmaßnahmen berücksichtigen“. Der Hollerbusch wurde entfernt, die Empfehlung des 20.000 Euro-Gutachtens ignoriert.

    Inserate: die Gebrüder Moped über mehr Werbung und weniger Bauaufsicht
    Das Wohnbauressort der Stadt Wien hat unter dem ehemaligen Stadtrat und heutigem Bürgermeister Michael Ludwig in 10 Jahren 41,5 Millionen Euro für Öffentlichkeitsarbeit ausgegeben, das sind 11.400 Euro pro Tag. Diese Kosten werden aus dem gleichen Budgetposten bezahlt wie die städtische Bauaufsicht, für die mittlerweile weniger ausgegeben wird, als für die Öffentlichkeitsarbeit.

    2003 gab der damalige Wohnbaustadtrat Werner Faymann noch rund 415.000 für Werbung und mehr als 8 Millionen Euro für die Bauaufsicht aus. Bis 2015 hat sich das Bild komplett verschoben: Rund 6 Millionen Euro flossen in die Werbung, etwas mehr als 5 Millionen Euro in die Bauaufsicht.

    Das „Bist Du deppert!“-Team nimmt sich dieser rätselhaften Zahlen an und erklärt den ZuschauerInnen wie es zu solch absurden Abweichungen überhaupt kommen konnte – am Dienstag, 27. November auf PULS 4.

    „Bist Du deppert! – Steuerverschwendung und andere Frechheiten“
    Dienstag, 27. November um 20:15 Uhr auf PULS 4



    Gebrüder Moped, Rudi Roubinek

    Vorschau zu HiRes-Bild

    (c) PULS 4/ Lisa Maria Trauer


    Gregor Seberg

    Vorschau zu HiRes-Bild

    (c) PULS 4/ Lisa Maria Trauer



    "Bist Du deppert!"- Panel

    Vorschau zu HiRes-Bild

    (c) PULS 4/ Lisa Maria Trauer


    Gregor Seberg, Aida Loos

    Vorschau zu HiRes-Bild

    (c) PULS 4/ Lisa Maria Trauer



    "Bist Du deppert!"- Panel

    Vorschau zu HiRes-Bild

    (c) PULS 4/ Lisa Maria Trauer




 
Ansprechpartner

Stephanie Woloch
Stephanie Woloch

Junior PR Manager

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2617 Kontaktdaten