Pro und Contra - PULS 4 News-Talk

Pro und Contra - Die wichtigsten Zitate zum Thema: "Kann Erwin Pröll die Absolute in Niederösterreich halten?"

  • Seit Jahren hält Erwin Pröll mit seiner Partei die Absolute in Niederösterreich. Doch dieses Jahr wird der Wahlkampf brisant. Schafft er es trotzdem?
  • Darüber diskutierte Corinna Milborn in einem ausführlichen Talk mit Erwin Pröll.
  • Im Anschluss daran sprach AustriaNews Chefredakteur Jürgen Peindl mit einer hochkarätigen Runde über die Alleinherrschaft Erwin Prölls und die Rolle Frank Stronachs beim Wahlkampf in Niederösterreich.


Wien, 19. Februar 2013. Jürgen Peindl begrüßte gestern Abend unter anderem Barbara Rosenkranz, Landesparteiobfrau der FPÖ, die sagt: "Früher musste man Sachen niet- und nagelfest machen, damit sie nicht gestohlen werden. Heute werden Kupferleitungen und Dachrinnen abmontiert. In Niederösterreich werden sogar Sachen gestohlen, die niet- und nagelfest sind!"

Ebenfalls zu Wort kamen Madeleine Petrovic, Spitzenkandidatin "Die Grünen" ("Die ÖVP soll doch bitte auch mal inhaltliche Themen behandeln. Die Partei erscheint mir nur noch wie ein Erwin Pröll-Wahlverein.") sowie Klaus Schneeberger, Klubobmann des Landtagsklubs ÖVP ("Man hört hier nie etwas Gutes über Niederösterreich. Den anderen Parteien geht es einfach nur darum, die beste Oppositionspartei zu sein.")

Zu Gast im Studio waren auch Günther Leichtfried, Klubobmann des Landtagsklubs SPÖ, der festhält: "Wir leugnen nicht, dass wir 2001 den Veranlagungen der Wohnbaudarlehen zugestimmt haben. Das war ein Fehler, und den sehen die Oppositionsparteien auch ein. Die ÖVP hingegen tut das nicht und versucht die Verluste weiterhin schönzureden" sowie Politikberater Thomas Hofer, der sagt: "Um Landeshauptmann Erwin Pröll wirklich herauszufordern, waren alle drei Oppositionsparteien in den vergangenen Jahren viel zu schläfrig unterwegs."

Die gestrige Sendung finden Sie HIER

Wir freuen uns über Ihr Interesse und einen Besuch auf austrianews.at




 
Ansprechpartner

Cornelia Doma
Cornelia Doma

Head of Communication

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2608 Kontaktdaten