Pro und Contra - PULS 4 News-Talk

Pro und Contra - Die wichtigsten Zitate zum Thema: ÖVP will Wohnen wieder leistbar machen: Können die Schwarzen beim Haus und Hof-Thema der SPÖ punkten?

Die ÖVP will Wohnen wieder leistbar machen. Kann sie beim Haus und Hof-Thema der SPÖ punkten? ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner diskutiert unter der Leitung von PULS 4-Moderator und AustriaNews Chefredakteur Jürgen Peindl bei "Pro und Contra - Der AustriaNews Talk" u.a. mit SPÖ-Finanzstaatssekretär Andreas Schieder.


Wien, 19. März 2013. Jürgen Peindl begrüßte gestern Abend unter anderem Reinhold Mitterlehner, Wirtschafts- und Familienminister, ÖVP, der sagt dass das "Angebot die Nachfrage bestimmt. Wir müssen den geförderten Wohnbau forcieren, damit die Preise sinken. Außerdem darf man nicht vergessen, dass damit auch der Bauwirtschaft geholfen wird." Ebenfalls zu Gast im Studio war Andreas Schieder, Finanzstaatssekretär, SPÖ, der meint, dass "wenn ein Besserverdienender aus dem Gemeindebau auszieht, heißt es 'Jetzt ist er was Besseres, jetzt ist er gegangen'. Wenn man bleibt, wirft einem wiederum die ÖVP das vor. Man kann es nicht jedem Recht machen."

An der Diskussion beteiligt waren auch Wolfgang Amann, Geschäftsführender Gesellschafter des Forschungsinstituts IIBW ("Die Preise für das Wohnen steigen seit 2009 an – da ist jedoch viel mehr ein normaler Aufholprozess, weil in den vergangenen fünfzehn Jahren die Preise wirklich nur sehr dezent gestiegen sind."), Josef Schmidinger, Vorstandsvorsitzender der s Bausparkasse ("Ich freue mich über die angeregte Diskussion über die Zukunft des Wohnens in Österreich. Nach einer fünfzehnjährigen Fastenzeit ist endlich Ostern in die Wohnungspolitik gekommen.") sowie Udo Weinberger, Präsident des österr. Immobilienverbandes ("Die österreichischen Banken haben sich wieder gefangen. Für Häuslbauer und Wohnungskäufer ist es momentan kein großes Problem, einen Kredit für ihre Investition zu bekommen.").

Wir freuen uns über Ihr Interesse und einen Besuch auf austrianews.at




 
Ansprechpartner

Cornelia Doma
Cornelia Doma

Head of Communication

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2608 Kontaktdaten