Die Europawahl

"ANSICHTSSACHE - DIE PULS 4 DOKU" Teil 3 - "Nachbarn in Not - Hoffnung Europa?" morgen um 22:25 Uhr auf PULS 4

Unter dem Titel "Nachbarn in Not - Hoffnung Europa?" befasst sich die Doku rund um die EU-Wahl mit der Situation krisengebeutelter Nachbarländer und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise nach Tunesien, die Ukraine und Bosnien und Herzegowina. Morgen um 22:25 Uhr auf PULS 4.


Wien, 20. Mai 2019. Die PULS 4 NEWS produzieren anlässlich der EU-WAHL 3 x 45-minütige Dokumentarfilme, die sich im weitesten Sinn mit dem Thema „Brennpunkt Europa“ auseinandersetzen. Dafür haben die PULS 4 NEWS Reporter in einer mehr als sechs Monate langen Produktionszeit quer über den Kontinent recherchiert und gedreht.

Der dritte und letzte Teil, ausgestrahlt exklusiv auf PULS 4 morgen um 22:25 Uhr, befasst sich mit Leben und Überleben in der EU-Nachbarschaft und der Frage: Warum soll uns das überhaupt interessieren? Warum investiert die EU jedes Jahr Milliarden in Länder, die nicht einmal ihre Mitgliedsstaaten sind?

Reporterin Manuela Raidl trifft in jedem Land Menschen, die mit der Situation in ihrem Land kämpfen und oft einfach nur fliehen wollen. Aber auch Unerschütterliche, die bleiben um alles zum Positiven zu verändern.

Inhalt des dritten Teils der Doku-Reihe:

In der Ukraine beschäftigt der Krieg im Osten des Landes und die massive Korruption die Menschen. Soldat Igor arbeitet an der Front und beschreibt die zerrissene Situation zwischen Europa und Russland: "Meine Eltern wissen nicht wo ich mich befinde und welcher Beschäftigung ich nachgehe. Ich habe entschieden, dass es besser für sie ist, nicht zu wissen, wer ich in Wirklichkeit bin. Ich bin aus Donetzk - das ist der Hauptgrund, warum ich es ihnen nicht erzähle. Meine Eltern denken, dass ich in einem Geschäft in Kiew als Wächter arbeite."

Tunesien ist zu einem der wichtigsten Transitländer für die Migration nach Europa geworden. Die Reporter treffen auf den Fischer Chamseddine Marzoug, er beerdigt ehrenamtlich Tote auf seinem "Friedhof der Unbekannten": "Warum können Europäer zu uns kommen - ohne Visum - und die Afrikaner sind in Europa unerwünscht? Das ist Rassismus."

Die massive Abwanderung von Bosnien und Herzegowina in die EU ist ein allgegenwärtiges Thema. Die Trennung der Ethnien zwischen Menschen bosnischer, kroatischer und bosniakischer Abstammung, spaltet das Land. Schüler und Bosniake Nikola sagt: "Sie ziehen eine Gemeinschaft auf, die schlimmer ist als jene, die den vergangenen Krieg ausgelöst hat. Und dieses System, zwei Schulen unter einem Dach, es bremst unser Land und unsere Jugend. Es muss dringend gestoppt und reformiert werden"

Der dritte Teil der PULS 4-Dokumentarfilm-Reihe rund um die EU Wahl wurde realisiert von Manuela Raidl, Kamera: Walid Gorgy.

Die Produktionsleitung der Dokumentarfilm-Reihe hat PULS 4 NEWS Chef Florian Höllerl inne. Das Projekt wird aus Eigenmitteln und aus Fördermitteln der europäischen Union finanziert.

"ANSICHTSSACHE - DIE PULS 4 DOKU" Teil 3, "Nachbarn in Not - Hoffnung Europa?", am Dienstag, den 21. Mai um 22:25 Uhr auf PULS 4


Ukraine

Vorschau zu HiRes-Bild

(c) PULS 4


Tunesien

Vorschau zu HiRes-Bild

(c) PULS 4





 
Ansprechpartner

Stephanie Woloch
Stephanie Woloch

Junior PR Manager

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2617 Kontaktdaten