2 Minuten 2 Millionen - Die PULS 4 Start-Up-Show

Tickets für das begehrte MIT-Bootcamp bei der PULS 4 Start-Up-Show „2 Minuten 2 Millionen“ vergeben

Das Massachusetts Institute Of Technology (MIT) in Cambridge, USA, zählt zu den renommiertesten Universitäten weltweit. Nachdem die 8. Staffel der PULS 4-Show „2 Minuten 2 Millionen“ mit mehr Investoren denn je startete, dürfen sich nun auch drei Start-Ups über Tickets zum MIT-Bootcamp, vergeben durch Medienunternehmer Stefan Piëch, freuen: Tremitas, Wota App und mama matters.


Wien, 17. Februar 2021. In der aktuellen 8. Staffel der PULS 4 Start-Up-Show zeigen jeden Dienstag um 20:15 Uhr heimische und internationale JungunternehmerInnen, wie viel Innovations- und Gründergeist in ihnen steckt. Mit insgesamt neun Investoren in der neuen Staffel erlebt das Erfolgsformat einen wahren Investment-Boost und bietet damit nicht nur so viel Investment-Power denn je, sondern auch noch mehr Expertise und Knowhow für die Start-Up-Szene. Auch Medienunternehmer Stefan Piëch unterstützt in der aktuellen Staffel mutige Start-Ups. Er bietet neben einem Investment auch drei Jungunternehmen die Möglichkeit, an einem der begehrten einwöchigen Bootcamps des Massachusetts Institute of Technology (MIT) teilzunehmen. Dort haben sie die Chance nach Durchschreiten des Bootcamp-Aufnahmeprozesses, sich in den zehnwöchigen Online-Bootcamps als UnternehmerInnen fortzubilden und von engagierten Menschen aus der ganzen Welt und den weltweit besten Vortragenden zu lernen.

Weiters nehmen Mediashop Geschäftsführerin Katharina Schneider, Bautycoon Hans Peter Haselsteiner, Österreichs erfolgreicher Winzer Leo Hillinger, Nachhaltigkeitsexperte Martin Rohla und Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner, Wirtschaftsgröße Alexander Schütz, Unternehmerin Dagmar Grossmann und Hotelier Bernd Hinteregger auf den Investoren-Stühlen Platz. In der aktuellen Staffel wurden bisher 4.950.000 Euro in die heimische Start-Up-Szene gepumpt.

Diese drei Start-Ups dürfen sich über ein Ticket für die MIT-Bootcamps freuen:

  • Tremitas: „Das MIT ist ein renommiertes Institut und hat ein super Biomedical Engineering Department. Jeder Austausch würde ich persönlich extrem super finden und sich als tolle Möglichkeit bieten“, sagt Tibor Zajki-Zechmeister nach seinem Pitch bei „2 Minuten 2 Millionen“. Gemeinsam mit Markus Tödtling hat er sich dem Kampf gegen eine schwere Erkrankung gewidmet, die das Leben von mehr als 40 Millionen Menschen weltweit stark beeinträchtigt. Der Tremitas Pen misst die Intensität des Zitterns bei Tremor. Dadurch sollen die Diagnose erleichtert, eine durch Langzeitmonitoring passgenaue Einstellung der Medikation möglich gemacht und die Leidensgeschichte der Betroffenen verbessert werden.
  • Wota App: Auch Edin Biniaurishvilli, Gründer der Wota App, erhält die Möglichkeit an einem der MIT-Bootcamps teilzunehmen. Mit seiner App, dem „Woman Taxi“, möchte er Frauen Sicherheit beim Taxifahren bieten. Und um diese Sicherheit zu gewährleisten, werden auch nur Fahrerinnen eingestellt. Und damit konnte er begeistern: „Ich glaube es gab noch nie eine bessere Absage als meine. Ich habe fünf Absagen, aber trotzdem ein Stipendium fürs MIT bekommen.“
  • mama matters: Über einen Platz an einem der international bekannten MIT-Bootcamps kann sich auch Delia Wieser aus Wien freuen. Sie hat aufgrund ihrer herausfordernden Erfahrungen nach der Geburt ihres Sohnes "mama matters" gegründet. Hochwertige Seifen, Öle und Badesalze sollen den Müttern die verdiente Aufmerksamkeit schenken und durch die oftmals schwierige Zeit direkt nach der Geburt helfen.


„2 Minuten 2 Millionen“ immer dienstags um 20:15 Uhr auf PULS 4


Tremitas

Vorschau zu HiRes-Bild

(c)PULS 4/Gerry Frank


Tremitas

Vorschau zu HiRes-Bild

(c)PULS 4/Gerry Frank



mama matters

Vorschau zu HiRes-Bild

(c)PULS 4/Gerry Frank


mama matters

Vorschau zu HiRes-Bild

(c)PULS 4/Gerry Frank



Wota App

Vorschau zu HiRes-Bild

(c)PULS 4/Gerry Frank


Wota App

Vorschau zu HiRes-Bild

(c)PULS 4/Gerry Frank





 
Ansprechpartner

Stephanie Woloch
Stephanie Woloch

PR Manager

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2617 Kontaktdaten