Pressearchiv 2013

Pro und Contra - Die wichtigsten Zitate zum Thema: "Fleischskandal & Co: Verkauft uns die Lebensmittelindustrie für dumm?"

Lebensmittelskandale ohne Ende: Warum enthalten Lebensmittel immer weniger was sich der Konsument erwartet? Darüber diskutierte Corinna Milborn unter anderem mit einer Biobäurin und Politikern in "Pro und Contra - Der AustriaNews Talk" auf PULS 4.


Wien, 5. März 2013. Corinna Milborn diskutierte gestern Abend unter anderem mit Wolfgang Pirklhuber, Abgeordneter zum Nationalrat, Landwirtschaftssprecher, Die Grünen der zum Thema "Lebensmittelskandale ohne Ende" sagt: „Jedes Jahr importieren wir eine halbe Million Schweine, die in Österreich geschlachtet werden und dann mit rot-weiß-roter Fahne verarbeitet in den Laden kommen. Das ist eine Täuschung des Konsumenten!"

Gabriele Tamandl, Abgeordnete zum Nationalrat, Konsumentenschutzsprecherin, ÖVP ist der Meinung, dass "Gesundheitsminister Alois Stöger Recht hat, dass Pferdefleisch ein qualitatives Produkt ist. Wenn ich Pferdefleisch esse, möchte ich darüber aber auch Bescheid wissen!“

Ebenfalls zu Wort kamen Irmi Salzer, Biobäuerin, Sprecherin der ÖBV–Via Campesina Austria und Vorstandsmitglied des Agrarbündnis Österreich („Die Menschen sind bereit, Steuern für eine umweltbewusste Landwirtschaft zu zahlen. Wenn sie allerdings wüssten, wie viel von diesem Steuergeld in Betriebe fließt, in denen sich viele Tiere auf wenig Platz sich befinden, würden Sie das nicht mehr machen wollen.“) und Kurt Kaiserseder, Tierarzt und Bürgermeister aus Oberösterreich („Getäuscht werden wir nicht von der gut strukturierten Landwirtschaft in Österreich. Wir werden viel eher von den großen Handelskonzernen getäuscht, die mit Bildern von den österreichischen Almen Werbung machen, aber dann Produkte aus ganz Europa verkaufen.“)

Die gestrige Sendung finden Sie HIER

Wir freuen uns über Ihr Interesse und einen Besuch auf austrianews.at




 
Ansprechpartner

Cornelia Doma
Cornelia Doma

Head of Communication

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 2608 Kontaktdaten