Buchstabe

Media ABC

Das beliebte MediaABC ist gerade wieder im Aufbau und wird bald wieder vollständig hier erscheinen.

Webpage

Siehe auch: Webseite

Webseite

Webseite ist die einzelne Seite innerhalb einer Website. Wird auch als Webpage bezeichnet.

Siehe auch: Homepage, Page-Impression, Website, Webpage

Website

Bezeichnet die gesamte Web-Präsenz eines Anbieters. Darunter fallen sämtliche Dokumente, Bildschirmseiten, Webseiten und die Homepage.

Siehe auch: Homepage, Webseite

Weitester Seherkreis

Kumulierte Seherschaft, die innerhalb der letzten zwei Wochen mindestens eine Minute konsekutiv einen Sender, eine Sendung gesehen hat (MA-Definition).
Auch hier ist in der Praxis eine freie Definition durchaus üblich. Fälschlicherweise wird der weiteste Seherkreis ab und zu mit den Begriffen Empfangbarkeit oder technische Reichweite gleichgesetzt.

Siehe auch: Empfangbarkeit, Konsekutiv, MA, Technische Reichweite

Werbe-Awareness

Anteil der Personen in einer Zielgruppe, die sich an eine Kampagne oder ein Motiv eines Werbemittels erinnern.

  • Gestützte Erhebung: Vorgabe einer Markenliste.
  • Spontane Erhebung: Ohne Vorgabe einer Markenliste, meist wird aber ein Produktbereich vorgegeben.

Siehe auch: Kampagne, Share of Awareness, Werbemittel, Werbewirkung, Werbemonitor, Wirksame Reichweite, Zielgruppe

Werbeblock

Werbeinsel. Ein Werbeblock besteht in der Regel aus mindestens zwei Werbespots, in Ausnahmefällen sind jedoch auch Einzelspots zulässig (Werberichtlinien). Man unterscheidet:

  • Flankierer oder Scharnier-Inseln, die vor oder nach einer Sendung platziert sind
  • Unterbrecher-Werbeblöcke, die innerhalb einer Sendung liegen.

Siehe auch: Einschaltquote, In Program Break, Reichweite in der Programmplanung, Rangreihe, Sehbeteiligung, Sehdauer, Scharnier-Werbeblock, Tandemspot, Unterbrecher-Werbeblock, Verweildauer, Werbeinsel, Werberichtlinien

Werbeblock-Code

Jeder Werbeblock hat eine sechsstellige Codenummer, die zur Identifizierung dient und sich folgendermaßen aufbaut: Tarifgruppe (Stelle 1-2), vorgesehene Ausstrahlungsstunde (Stelle 3-4) und Blocknummer (Stelle 5-6).

Werbeblock-Reichweite

Siehe auch: Reichweite, Sehbeteiligung

Werbedruck

(Quantitatives) Ausmaß der Konfrontation der Zielgruppe mit Werbeträgern und Werbemitteln. Messung durch Befragung oder anhand des finanziellen Volumens für Werbeinvestitionen innerhalb eines bestimmten Zeitraums (Share of Mind).

Siehe auch: GRP, Media-Strategie, Share of Mind (SOM), Split-Screen, Werbemittel, Werbeträger, Werbeinvestitionen, Zielgruppe

Werbefenster

Deutsche Privatsender senden seit 1996 österreichische Werbefenster, die in das Kabelnetz eingespeisst werden. Derzeit gibt es auf ProSieben, Sat.1, Kabel 1, VIVA, RTL, RTL II und Super RTL österreichische Werbefenster.

Siehe auch: IPA-Plus Österreich, SevenOne Media Austria GmbH, Verbreitungswege, Werbezeit, Werberichtlinien

Werbeinsel

Siehe auch: Werbeblock, Zapping-Quote

Werbeinvestitionen

Unter den Brutto-Werbeinvestitionen versteht man die Aufwendungen der Werbungtreibenden für die reine Werbeschaltung, also ohne die Produktionskosten für die Kreativ-Agentur und ohne Berücksichtigung von eventuell gewährten Rabatten. Sie errechnen sich beim TV aus dem Volumen der platzierten Werbung, multipliziert mit den jeweiligen Preisen (Preisgruppe) für die Werbeschaltung. Um die Netto-Werbeinvestitionen auszuweisen, werden von den Brutto-Werbeinvestitionen die Mittlerprovision für die Media-Agenturen sowie Kundenmengenrabatte (Rabatt) abgezogen. Die Netto-Werbeinvestitionen stellen die effektiven Umsätze der Sender oder Verlage dar und werden vom ZAW jährlich im Mai getrennt nach Mediengattungen und Werbeträgern veröffentlicht.

Siehe auch: AE, Brutto-Werbeinvestitionen, Diminishing Returns, Mediagattung, Netto-Werbeinvestitionen, Preisgruppe, Rabatt, Share of Advertising (SOA), Werbeträger, Werbedruck

Werbekampagne

Siehe auch: Etat, Effie, Kampagne, Kampagnenkontrolle, Kampagnenplanung, Plan-TV 2000, Werbemonitor

Werbemittel

Form einer Werbebotschaft: Anzeige, Funk-Spot, TV-Spot, Kino-Spot, Plakat, etc

Siehe auch: Brutto-Reichweite, Kontaktchance, Recognition, Recall, Rabatt, Streuplan, Werbe-Awareness, Werbewirkung, Werbemonitor, Werbedruck

Werbemonitor

Regelmäßige (meist monatliche) Erhebung von Werbe- und Marken-Awareness für abgegrenzte Produktbereiche oder Marken zur Wirkungskontrolle von Werbekampagnen in Deutschland. Grundsätzliches Interpretationsproblem: Abschätzung der Wirkungsanteile, die dem Werbemittel bzw. dem Mediaeinsatz zuzuschreiben sind. Sein österreichisches Äquivalent ist der FOCUS Brand Monitor.

Siehe auch: Brand Monitor, FOCUS, Marken-Awareness, Werbe-Awareness, Werbemittel, Werbetracking, Werbekampagne

Werberichtlinien

Die wichtigsten verbindlich geltenden Bestimmungen für die deutschen Privatsender sind:

  • Trennungspflicht: Werbung muss als solche klar erkennbar, also ihr Beginn durch optische Mittel (Werbetrenner) eindeutig von anderen Programmteilen getrennt sein.
  • Fernsehwerbung wird in der Regel als Blockwerbung ausgestrahlt (also mindestens zwei Spots) ausgestrahlt. Einzelwerbespots sind in Ausnahmefällen zulässig.
  • <span>Beschränkungen des Werbevolumens:</span>
    • Das gesamte Tageswerbevolumen darf 20 Prozent der täglichen Sendezeit nicht überschreiten. Zum Tageswerbevolumen zählen neben der klassischen Spotwerbung auch die Sonderwerbeformen (wie Dauerwerbesendungen, Telepromotion und Infomercials) sowie Teleshopping und DRTV.
    • Der Anteil an klassischer Spotwerbung ist hierbei auf max.imal 15 Prozent der täglichen Sendezeit beschränkt. Die stündliche Werbeauslastung darf 12 Minuten nicht überschreiten.
    • Unabhängig von der 20-Prozent-Grenze sind Teleshopping Fenster mit einer Mindestlänge von 15 Minuten zulässig. Es können täglich 8 Fenster geschaltet werden mit einer Maximallänge von 3 Stunden.
  • Der Abstand zwischen Werbeunterbrechungen soll 20 Minuten betragen. Eine Reduzierung des Abstandes ist dann möglich, wenn hierdurch dramaturgisch zusammenhängende Programmelemente nicht unterbrochen werden und die Anzahl der Werbeunterbrechungen nicht erhöht wird.
  • Für die einzelnen Filmgenres gelten unterschiedliche Unterbrechungs-regelungen, so darf der Spielfilm einmal je vollständigen 45 Minuten Zeitraum unterbrochen werden, ab 90 Minuten sind zwei, ab 110 Minuten drei Unterbrechungen möglich. Dieser Berechnung wird das Brutto-Prinzip zugrunde gelegt, das neben der reinen Filmdauer auch die An- und Abmoderation, An- und Abspann und die eingebettete Werbung beinhaltet.
  • Nachrichten, Sendungen zum politischen Zeitgeschehen, Dokumentarsendungen und Sendungen mit religiösem Inhalt dürfen erst ab einer Sendezeit von 30 Minuten durch Werbung unterbrochen werden.
  • Kindersendungen und Gottesdienste dürfen überhaupt nicht durch Werbung unterbrochen werden.
  • Schleichwerbung ist unzulässig (Product Placement).
  • Nachrichtensendungen und Sendungen zum politischen Zeitgeschehen dürfen nicht gesponsert werden.

Siehe auch: Dauerwerbesendung, DRTV, Exklusiv-/Top-Werbeblock, Genre, In Program Break, Infomercial, Product Placement, Social Advertising, Sonderwerbeformen, Spot, Sponsoring, Split-Screen, Telepromotion, Teleshopping, Virtuelle Bandenwerbung, Werbezeit, Werbetrenner, Werbeblock, Werbefenster

Werbetracking

Kampagnenbegleitende Untersuchung in zwei oder mehreren Erhebungswellen zur Kontrolle der Werbewirkung. (Werbemonitor)

Siehe auch: Werbewirkung, Werbemonitor

Werbeträger

Medium für Werbebotschaften: Print (Zeitschrift + Zeitung), Funk, Fernsehen, Kino, Plakattafeln und -säulen.

Siehe auch: Kampagne, Kontaktchance, LAE, Mediaplanung, MA, Media-Mix, Mediagattung, Reichweite, Streuplan, Teletext, Werbewirkung, Werbeinvestitionen, Werbedruck

Werbetrenner

Drei bis vier Sekunden lange Einblendung zur in den Werberichtlinien geforderten optischen Abgrenzung zwischen Programm und Werbung (beispielsweise Mainzelmännchen beim ZDF). Werbetrenner sind ein zunehmend wichtiges Element des On-Air-Auftritts der Sender.

Siehe auch: Werberichtlinien

Werbewirkung

Wirkung der Werbung auf individuelle Einstellungen und Verhaltensweisen in der Zielgruppe. Wirkung kann als Werbe-, Marken-Awareness, Marken-Sympathie, Image, Kaufabsicht, Kauf, etc. gemessen werden. Diverse Einflußfaktoren wie der Werbeträger, das Werbemittel, die Kontakthäufigkeit, etc. spielen dabei eine wichtige Rolle. Neben einigen generalisierten Forschungsergebnissen wird hier in der Mediaplanung vor allem auf individuelle Erfahrungen aus der Praxis zurückgegriffen. Im Bereich der Werbewirkungsforschung besteht noch großer Handlungsbedarf.

Siehe auch: Kontakthäufigkeit, Marken-Awareness, Werbe-Awareness, Werbemittel, Werbeträger, Werbetracking, Zielgruppe

Werbezeit

Der ORF darf derzeit 42 Minuten pro Kanal und Tag Werbung senden. Saisonalen und wöchentlichen Ausgleich darf es geben. Die österreichischen Werbefenster der deutschen Privatsender unterliegen den Werberichtlinien.

Siehe auch: Werbefenster, Werberichtlinien

Wirksame Reichweite

  • Anteil der Personen in einer Zielgruppe in Millionen oder Prozent, die mindestens eine bestimmte Anzahl an Durchschnittskontakten aufweisen.
  • Anteil der Personen in einer Zielgruppe in Millionen oder Prozent mit Werbe-Awareness.

Siehe auch: Durchschnittskontakte, Reichweite, Werbe-Awareness, Zielgruppe


 
Ansprechpartner

Nina Marsak
Nina Marsak

Sales Coordinator and Process Manager

+43 / [0]1 / 368 77 66 - 0 Kontaktdaten