presse

Pro und Contra mit dem Thema: "Kann die ÖVP Wohnen wirklich wieder leistbar machen?"

Die ÖVP will Wohnen wieder leistbar machen. Kann sie beim Haus und Hof-Thema der SPÖ punkten? ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner diskutiert unter der Leitung von PULS 4-Moderator und AustriaNews Chefredakteur Jürgen Peindl bei "Pro und Contra - Der AustriaNews Talk" u.a. mit SPÖ-Finanzstaatssekretär Andreas Schieder.

Wien, 15. März 2013

So teuer war Wohnen noch nie: Die Mietpreise steigen in den Himmel. Ein Eigenheim kaufen oder selber bauen ist für viele Menschen unerschwinglich. Die ÖVP macht das jetzt zum Wahlkampfthema. Eine Zweckwidmung der Wohnbauförderung steht nun ebenso auf dem Plan wie eine Vereinfachung des Mietrechts und ein Ausbau der Förderungen. Doch kann die ÖVP beim Haus und Hof-Thema der SPÖ punkten?

Für Aufregung beim Koalitionspartner sorgt vor allem die VP-Forderung, die Einkommen bei Mietern von Sozialwohnungen laufend zu überprüfen. Der Vorwurf: Die SPÖ schütze die Reichen im Gemeindebau. Die SPÖ hat aber bereits ausgeschlossen, Gemeindebaumieter, die besser verdienen, hinauszuwerfen, um "Ghettobildungen" zu verhindern. Gerade die soziale Durchmischung mache den Erfolg des Wiener Wohnbaus aus, so Bundeskanzler Werner Faymann.

Kann die ÖVP die Wohnträume der Österreicher wirklich erfüllen, steigende Preise stoppen und faire Bedingungen schaffen? ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner diskutiert unter anderem mit SPÖ Finanzstaatssekretär Andreas Schieder.

Gäste im Studio:
Reinhold Mitterlehner - Wirtschafts- und Familienminister, ÖVP
Andreas Schieder - Finanzstaatssekretär, SPÖ
Wolfgang Amann - Geschäftsführender Gesellschafter des Forschungsinstituts IIBW
Georg Niedermühlbichler - Präsident der österreichischen Mietervereinigung

Experten im Studio:
Josef Schmidinger - Vorstandsvorsitzender der s Bausparkasse

(c) PULS 4

© Juergen Hammerschmid

© Juergen Hammerschmid

Brand logo
Ihr Ansprechpartner

Cornelia Doma

Head of Communication

  • Pro und Contra - PULS 4 News-Talk
  • Pressearchiv 2013
  • PULS 4
  • Pressearchiv
Teilen
Drucken
Kontakt
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.