presse

"Umvolkung", "Mischling" und "geheilte Schwule": Wo sind die Grenzen der Meinungsfreiheit?

Wo sind die Grenzen der Meinungsfreiheit? Weihbischof Laun und FPÖ Bundesparteiobmann Stv. Gudenus reden über Rede- und Denkfreiheit.

Wien, 20. April 2013

Karl Schnell, Spitzenkandidat der Salzburger FPÖ, sorgt im Wahlkampf für Aufregung: In einem Interview verwendet Schnell das Wort "Umvolkung", ein Begriff der aus der Nazi-Diktion stammt. Parteichef Heinz-Christian Strache hat mit dieser Wortwahl kein Problem. Ebenfalls für Zündstoff sorgt das Titelblatt des Magazins "Das Biber": Wegen der Überschrift "Mischling" und der Frage "erkennst du den Mix?" gibt es harsche Kritik. Auch hier hat das Wort "Mischling" eine negative Konnotation und ist für viele ein Affront.

Wo sind die Grenzen der Meinungsfreiheit und was darf man heutzutage noch sagen? Darüber diskutieren FPÖ-Bundesparteiobmann Stv. Johann Gudenus und der Salzburger Weihbischof Andreas Laun - der für seine provokanten Aussagen bekannt ist - mit dem Albertina Direktor Klaus Albrecht Schröder und der ehemaligen ÖH-Vorsitzenden Sigrid Maurer.

Moderation: Florian Danner

Gäste:
Andreas Laun – Weihbischof von Salzburg
Klaus Albrecht Schröder - Direktor der Albertina und Kunstmanager
Johann Gudenus - Stv. FPÖ Bundesparteiobmann
Sigrid Maurer – ehemalige ÖH Vorsitzende und Bundeskandidatin der Grünen
Friedl Garscha - Historiker, Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands, Wien

Wir diskutieren am Montag, den 22. April um 22:35 Uhr bei "Pro und Contra - Der AustriaNews Talk" auf PULS 4.

Mehr Infos unter austrianews.at

(c) PULS 4

© Juergen Hammerschmid

© Juergen Hammerschmid

Brand logo
Ihr Ansprechpartner

Cornelia Doma

Head of Communication

  • Pro und Contra - PULS 4 News-Talk
  • Pressearchiv 2013
  • PULS 4
  • Pressearchiv
Teilen
Drucken
Kontakt
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.