presse

!NEU! "Achtung Planquadrat!", am Samstag um 20.15 Uhr bei ATV

Die Verkehrspolizei ist täglich rund um die Uhr im Einsatz um Österreichs Straßen vor Verkehrssündern zu schützen. Durch erhöhte Kontrollen versucht sie tödliche Unfälle zu verhindern. Mit groß angelegten Planquadraten, aber auch mit unauffälligen Zivilfahrzeugen sagt die Verkehrspolizei Temposündern und alkoholisierten Lenkern den Kampf an. Umfassende Eindrücke aus den Einsätzen bekommen die ZuseherInnen ab 30. Jänner bei ATV in der Primetime zu sehen.

Wien, 28. Januar 2021

Bei "Achtung Planquadrat!" bekommen die ZuseherInnen spannende Einblicke in die Arbeiten der Verkehrspolizei. Die BeamtInnen sind täglich im Einsatz, um Österreichs Straßen vor Verkehrssündern zu schützen. In der ersten Ausgabe des neuen "Einsatz am Samstag"-Formats halten die PolizistInnen im Rahmen eines Planquadrats einen Lenker auf, der zugibt Alkohol getrunken zu haben: "Ich habe zwei Bier getrunken, aber nichts gegessen heute." Der Fahrer muss einen Alkomattest machen und dieser bringt deutlich mehr zum Vorschein.

Zudem werden die BeamtInnen auf einen Lenker durch sein nervöses Fahrverhalten aufmerksam. Der Fahrer hat keinen Führerschein vorzuweisen und gibt zu, dass ihm dieser aufgrund von Cannabis-Konsum entzogen wurde. Noch dazu ist das "Autopickerl" abgelaufen. Die Liste der Vergehen wird immer länger. "Keine Bremsen, keine Handbremse, nicht wirklich eine Beleuchtung - man braucht kein KFZ-Meister sein, damit man die Kennzeichen abnimmt", meint Polizist Andreas. Doch das ist nicht alles. Der Lenker scheint durch Suchtmittel beeinträchtigt zu sein. Das bestätigt auch der anschießende Drogentest in der Polizeiinspektion. "Mehrere Substanzen sind positiv getestet worden. Es sieht nicht nur nach THC aus, sondern auch nach Heroin", erklärt Polizistin Andrea.

Außerdem beobachten die BeamtInnen der Landesverkehrsabteilung während einer nächtlichen Zivilstreife einige Fahrzeuge, die sich offenbar ein Rennen liefern. Sofort werden die PS-Fans aus dem Verkehr gezogen und zur Rede gestellt. Wurden tatsächlich 200km/h im Tunnel gefahren?

Das Reportageformat dokumentiert außerdem den Leichtsinn vieler AutofahrerInnen - aggressives Fahrverhalten und Handy am Steuer sind täglich auf der Straße zu finden. Aber auch fehlende Kennzeichen und ungültige Vignetten gehören bei den Kontrollen der Verkehrspolizei zum täglichen Geschäft.


1/6
(c) ATV
  • +6+6+6
Brand logo
Ihr Ansprechpartner

Lukas Strecker

Junior Communication Manager

  • Blaulicht-Formate
  • ATV
Teilen
Drucken
Kontakt
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.