presse

!Neu! "Ungelöst - Cold Case Austria" am Samstag, den 10. April, um 20.15 Uhr bei ATV

Mehr als 11.000 Abgängigkeiten wurden 2019 in den örtlich zuständigen Polizeiinspektionen in Österreich angezeigt. Über 98 Prozent konnte die Polizei klären, aber es gibt eben diese zwei ungeklärten Prozent, die den Behörden zu schaffen macht. ATV begibt sich mit dem neuen Format "Ungelöst - Cold Case Austria" auf Spurensuche und widmet sich genau jenen Menschen, die aktuell als vermisst gelten oder deren Fall den Ermittlern Rätsel aufgibt. Denn oft ist nicht einmal ein Motiv zu erkennen. ATV öffnet ab 10. April mit den Ermittlern alte Fälle und versucht mit neuen Verfahren Licht ins Dunkel zu bringen.

Wien, 8. April 2021

Es ist der 22. Jänner 2018. Jennifer Scharinger, eine 21-jährige junge Frau, geboren in Hollabrunn, verschwindet spurlos. Bis heute tappt die Polizei im Dunkeln. Sie gehen von einem Verbrechen aus. Der Ex-Freund von Jenny steht im Mittelpunkt der Ermittlungen. Die Journalistin Martina Prewein beschäftigt sich seit Beginn mit dem Fall der jungen Niederösterreicherin. ATV rekonstruiert detailgenau den letzten Tag von Scharinger, bevor sie als vermisst galt und zeigt die original Schauplätze und trifft ihre Mutter Brigitta. "Es fehlt Jennys letztes Gewand", erklärt sie und sucht seit dem Verschwinden tagtäglich nach ihrer Tochter.

Gloria Albrecht wird am 29. Februar 1992 in Lustenau geboren. Sie lebte zusammen mit ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern. Sie studierte in Wien und kehrte anschließend nach Vorarlberg zurück, um dort als Sozialarbeiterin zu arbeiten. Doch eines Tages verschwindet die Vorarlbergerin spurlos. Was ist passiert? Die Ermittler versuchen die Tage vor ihrem Verschwinden am 5. März 2018 zu rekonstruieren. Doch alle Spuren verlaufen ins Nichts. Erst rund ein halbes Jahr später nimmt die Geschichte eine dramatische Wendung. Wanderer finden im Raum Spätbachalpe einen skelettierten Schädel. Nach einer DNA-Analyse wird klar, es handelt sich dabei um Gloria Albrecht. Doch wie kam es zu ihrem Tod?

Der Amerikaner Aeryn Gillern kommt als junger Student nach Österreich. Er hat einen großen Freundeskreis und arbeitet für die UNIDO, eine Unterorganisation der UNO. Sein Leben scheint perfekt, bis sich am 29. Oktober 2007 alles schlagartig ändert:
Gegen 19 Uhr betritt der bekennende Homosexuelle eine Sauna in Wien. Laut mehreren Zeugen kommt es dort zu einem Streit. Nur etwa eine halbe Stunde nach Ankunft läuft er nackt aus dem Etablissement. Sein Weg führt ihn durch die gesamte Wiener Innenstadt, dann springt er laut Zeugenaussage nackt in den Donaukanal. Doch was muss passieren, dass ein Mann zu so einer Tat fähig ist? Oder war es gar nicht Aeryn Gillern? Das Verschwinden des Amerikaners gibt Polizei und Angehörigen noch Jahre später Rätsel auf. "Wir wissen bis dato nicht, wo Aeryn Gillern tatsächlich verblieben ist", sagt Kurt Linzer, Leiter der Cold-Case-Abteilung BKA.

Hinweise nimmt das Bundeskriminalamt gerne rund um die Uhr entgegen:
per E-Mail: bundeskriminalamt@bmi.gv.at
per Telefon: 01/24836-985025

1/7
(c) Brigitta Scharinger
  • +7+7+7
Brand logo
Ihr Ansprechpartner

Lukas Strecker

Junior Communication Manager

  • Blaulicht-Formate
  • ATV
Teilen
Drucken
Kontakt
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.