presse

Außerordentliche Schmerzen im Schlafzimmer und im Kreissaal, morgen bei "Teenager werden Mütter", um 20.15 Uhr bei ATV

"Ich mag nicht mehr", sagt Jessi in der morgigen Ausgabe von "Teenager werden Mütter", als sie hofft, dass ihre Wehen bald vorübergehen. Bereits die Geburt überstanden, haben Marcell und Vanessa. Anlässlich Marcells fünften Kindes, geht es für ihn ab ins Tattoo-Studio, den Namen seiner Kleinen verewigen. Nicht vor Nadeln, sondern vor Nägeln, fürchtet sich Andi. Denn Mellis spitze Nägel wurden ihm im Schlafzimmer schon einmal zum Verhängnis...

Wien, 19. Februar 2020

Bei Jessi haben in der 40. Schwangerschaftswoche die Wehen eingesetzt. Das Wunder Geburt steht bevor, doch mit der Wehentätigkeit kommt Jessi anfangs gar nicht zurecht. Ein Bad in der Geburtsbadewanne soll vorerst Entspannung bringen. Doch als die Wehen immer stärker werden, werden die Schmerzen für Jessi langsam unerträglich. "Ich mag nicht mehr."

Zurück aus dem Urlaub, plaudern Melanie und Andi aus dem Nähkästchen, denn im Bett wurden auch schon Mellis Kunstnägel für Andis bestes Stück zum Verhängnis. "Im Schlafzimmer tut es manchmal sehr weh. Wenn sie mein Ding nimmt, dann sticht sie mir manchmal in den Oberschenkel," erklärt Andi.

In der Steiermark ziehen Julia und Valentin gemeinsam in ihre erste gemeinsame Wohnung ein. Valentin möchte seine väterlichen Qualitäten gleich unter Beweis stellen und das Kinderbettchen zusammenschrauben. Ist er doch viel reifer als zuletzt. "Wenn ich der Mann im Haus bin, also das fühlt sich ganz normal an. Ich fühle mich jetzt nicht stark, sondern einfach wie ein Mensch", erklärt Valentin. So so. Doch die Nerven liegen schnell blank...

Nach der Geburt von Lina ist Zeit für ein neues Tattoo, findet Marcell. "Ich wollte den Namen der Kleinen auf meinem Körper haben", erklärt er. Das Kunstwerk in Form einer Taschenuhr ziert auch den Namen seines fünften Kindes, denn "Tattoos sollten eine Bedeutung haben". Ob die Überraschung auch Vanessa gefällt?

Ein Wiedersehen gibt es mit Mimi, die mit 17 Jahren das erste Mal schwanger wurde. Im niederösterreichischen Schwarzau betreiben ihre Eltern ein Wirtshaus, in dem Mimi tatkräftig aushilft. Endlich hinters Steuer will Mo, der sich von seiner Freundin Kathrin zur ersten Fahrstunde kutschieren lässt. "Bei der Gangschaltung wird es bei mir hapern", erklärt Mo.

1/8
(c) ATV
  • +8+8+8
Brand logo
Ihr Ansprechpartner

Lukas Strecker

Junior Communication Manager

  • Teenager werden Mütter
  • ATV
Teilen
Drucken
Kontakt
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.