Kevins und Jessis Prinzessin kommt zur Welt, morgen bei "Teenager werden Mütter" um 20.15 Uhr bei ATV

Nach knapp sechs Stunden hat es Jessi geschafft: Sie hält endlich ihr Töchterchen im Arm. Das Familienglück scheint perfekt zu sein. Bleibt aber noch eine Frage offen: Ist Kevin auch tatsächlich der Vater? Weitere Einblicke in seine Vergangenheit gibt Marcell, der letzte Woche gestand, dass er im Gefängnis war. In der Sendung verrät er die ganze Wahrheit.

Wien, 4. März 2020

"Jetzt zum Schluss habe ich dann schon die Nerven weggeschmissen, als es extrem wurde", erklärt Jessi. In der morgigen Ausgabe von "Teenager werden Mütter" wird's emotional. Seit knapp sechs Stunden liegt Jessi, die angeblich gleich zu Beziehungsbeginn vom damals 18-jährigen Kevin schwanger wurde, in den Wehen. Auf eigenen Wunsch erfolgt die Geburt sogar ohne Kreuzstich, also ohne Betäubung. Bald wird die kleine Aurelia das Licht der Welt erblicken. Wie wird der Vielleicht-Vater Kevin reagieren?

Letzte Woche gestand Marcell: "Ich war im Gefängnis". "10 Monate scharf", aber warum es noch länger wurde erfahren die Zuseher morgen in der Sendung. Der 21-jährige Fünffachvater hatte alles andere als eine leichte Kindheit. "Als Kind habe ich das Leben nicht so kennengelernt, wie viele andere. Ich hatte keine Mutter, die mir etwas gegeben oder keinen Vater, der sich um mich gekümmert hat. Ich habe immer mit meinen eigenen Beinen im Leben stehen müssen", erklärt er.

Aus und vorbei scheint es hingegen bei Julia und ihrem Valentin zu sein. Erst in die erste gemeinsame Wohnung gezogen, hat die Jungmami den Rapper vor die Tür gesetzt. "Ich würde ihn beschreiben als fünfjährigen Buben. Er bringt selber nichts auf die Reihe. Familienvater ist er auch keiner", meint Julias Mutter Simone und lässt kein gutes Haar an Julias Neo-Exfreund.

"Scott kennt Wien besser als ich", gesteht Dreifachmama Kerstin. Deshalb hat sie sich mit ihrem Lover Bäcker Scott über die Donau gewagt und erkundet die Sehenswürdigkeiten der Wiener Innenstadt. "Ur schirch. Das gehört einmal ausgemalt", sagt sie beim Anblick des Wiener Stephansdom. Nichtsdestotrotz sind kirchlich heiraten und Kind Nummer Vier ihre nächsten Wunschpläne.

"Vom Reinschütten und Rausschmeißen - Die Securitys", morgen um 21.30 Uhr
Heiß gefeiert wird weiterhin bei "Die Securitys". ATV begleitet die Securitys der Firma ASP rund um Chefin Alexandra, die auf einem steirischen Feuerwehrfest alle Hände voll zu tun haben. So kämpfen sie und Kollegin Carina darum, als weibliche Autoritätspersonen ernst genommen zu werden. Fürs Grobe kommen dann doch die männlichen Kollegen dazu und bitten aufmüpfige Gäste nicht nur mit Worten vor die Tür.

In Oberösterreich ist die Security Firma ASG bei einer Veranstaltung im Einsatz, wo Alkohol ebenfalls kein Fremdwort ist. Damit dieser ausschließlich innerhalb des Geländes konsumiert wird, gilt die sogenannte One-Way-Regel. Einmal auf der Party geht die Action weiter, denn es gilt nicht den starken Mann zu markieren, nein, Securities sind auch die Helfer in der Not. Die geschulten Augen erkennen sofort, wenn ein Partytiger zu tief ins Glas geschaut hat...

1/10
(c) ATV
  • +10+10+10
Brand logo
  • Teenager werden Mütter
  • ATV
Teilen
Drucken
Ihr Ansprechpartner
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.