presse

"Ungelöst - Cold Case Austria", am Samstag um 20.15 Uhr bei ATV

Vom tragischen Mord in einer heißen Sommernacht in einem Bauernhaus in Graz bis zur verhängnisvollen Bekanntschaft mit einer Baronin aus Deutschland - die neuen Fälle bei "Ungelöst - Cold Case Austria", am Samstag um 20.15 Uhr sorgen für Gänsehaut in der ATV-Primetime.

Wien, 22. April 2021

Es war die Nacht vom 20 auf den 21. Juli 2015. Helmut Gostentschnigg wohnt in einem Bauernhaus in Graz zusammen mit 16 Katzen. Es war eine heiße Nacht und so hatte der 54 Jährige alle Fenster und Türen offen. Er lag in seinem Bett und schlief, als ein Mann unbemerkt bei der offenen Haustüre in sein Haus ging und ihn unvermittelt mit einem Messer attackierte. Die Obduktion ergab: Der erste Stich ging in den Hals. "Das Opfer hat versucht vom Bett zum Fenster zu gelangen und der Täter ist dem Opfer nachgesetzt und hat vier weitere Stiche gegen den Oberkörper geführt", erklärt Bundeskriminalbeamtin Petra Huber-Lintner. Helmut Gostentschnigg konnte sich noch bis zu den 70 Meter weit entfernten Nachbarn schleppen, wo er noch sagte: „Bitte kümmert euch um meine Katzen." Den Namen des Täters verriet er nicht. Bis heute fehlt die entscheidende Spur den Mörder zu fassen. Doch ein Zeuge hat einen Mann am Fahrrad fliehen gesehen. Ist das Phantombild die Spur, die zum Täter führt?

Dieser spannende Fall gleicht der Geschichte aus einem Romanbestseller: Friedrich Heisler ist ein erfolgreicher und wohlhabender Juwelier aus Zell am See. Er war verwitwet und wollte über das Internet eine neue Bekanntschaft machen. Er lernte dabei Katharina kennen, eine wohlhabende Baronin aus Deutschland. Stolz erzählte er von der Baronin seinen Bekannten. "Er hat sie im Golfclub und in seinem Stammlokal vorgestellt. Jeder hat sie gekannt", erklärt der damalige Chefermittler Herbert Hanetseder. Doch das hinter der Baronin eine eiskalte Verbrecherin steckte, ahnte der 66-Jährige zum damaligen Zeitpunkt nicht. Am 12. August 2007 verschwindet Friedrich Heisler spurlos. Die Ermittlungen führen bis nach Südafrika. Bis heute ist er nicht aufgetaucht. Steckt die Baronin hinter dem Mord?

Hinweise nimmt das Bundeskriminalamt gerne rund um die Uhr entgegen:
per E-Mail: bundeskriminalamt@bmi.gv.at
per Telefon: 01/24836-985025

1/7
(c) BKA
  • +7+7+7
Brand logo
Ihr Ansprechpartner

Lukas Strecker

Junior Communication Manager

  • Blaulicht-Formate
  • ATV
Teilen
Drucken
Kontakt
+43 1 368 77 66 - 0
contact@prosiebensat1puls4.com

Auch interessant...

2021 - ProSiebenSat.1 PULS 4. All rights reserved.